Viele Familien erleben im Zusammenleben mit ihren Kindern eine Herausforderung und oft fällt es ihnen schwer, das Verhalten ihres Kindes zu verstehen. Das gilt besonders dan, wenn das Kind Probleme in der Selbstregulation und/oder in der Kommunikation zeigt. Ganz besonders in diesen Fällen erschweren Sorgen um die Zukunft des Kindes und der Druck der Umwelt  die Situation noch.

Auch bei erwachsenen Menschen können Hörprobleme das Selbstbewußtsein beeinträchtigen, ein Streßfaktor sein und Unsicherheit in der Kommunikation bewirken. Gleichgewichts- und Hörprobleme haben besonders schwerwiegende Konsequenzen.
Differenzierte Diagnostik und individuelle systemische Beratung sind ein zentraler Baustein in unserem Therapiekonzept.

Diagnostik: Potenziale erschließen

Bevor wir in der Praxis mit einer Therapie beginnen, nehme ich mir immer Zeit für eine umfangreiche individuelle Untersuchung. Dabei interessieren mich nicht nur die Schwächen, sondern ganz besonders die Stärken und die eigenen Lösungsvorstellungen meiner Klienten. Die meisten Klienten haben schon verschiedene Wege beschritten, um ihre Probleme zu lösen. Dabei haben sie wertvolle Erfahrungen gesammelt, die hier genutzt werden können.

Oft habe ich in den Gesprächen erfahren, dass die Symptome, die als Problem erlebt werden, eigentlich Lösungsversuche sind. So kann es z.B. sein, dass ein als ablenkbar bezeichnetes Kind mit seinem Verhalten eine Unsicherheit der Hörwahrnehmung kompensieren will. Es kann die Geräusche in seiner Umgebung nicht gut erfassen. Um gut orientiert zu sein richtet es seine Aufmerksamkeit immer wieder auf "Nebensächliches" und wirkt dann unkonzentreirt und abgelenkt. So betrachtet zeigt die "Ablenkbarkeit" eine Fähigkeit. Die Fähigkeit  und den Willen des Kindes, sein Problem zu lösen. Wenn diese Motivation wird in der Therapie genutzt wird, gibt es keine Probleme, die engagierte Mitarbeit der Kinder zu erreichen. Die Behandlung konzentriert sich dann primär auf die Verbesserung der Hörwahrnehmung, um dem Symptom die Grundlage zu entziehen. In der systemischen Begleitung werden mit den Eltern und dem Kind Verhaltensweisen erarbeitet, die den neuen Möglichkeiten entsprechen.

Bei der Untersuchung werden verschiedene Verfahren kombiniert, um ein möglichst genaues Bild zu gewinnen. Ziel ist, abzuklären, ob und in welcher Weise mein therapeutisches Angebot für die Lösung Ihrer Probleme sinnvoll ist. Ist das der Fall, werden die Ziele und der Ablauf der Behandlung mit Ihnen gemeinsam festgelegt.

  • Ein ausführliches Gespräch: Wie ist die Vorgeschichte? Welche Lösungswege wurden bisher beschritten und welche Erfahrungen wurden dabei gesammelt? Liegen weitere Untersuchungsergebnisse vor?
  • Welche Ziele sollen erreicht werden?
  • Untersuchung der Hörwahrnehmung z.B. mit dem Hörwahrnehmungstest nach Prof. Tomatis.
  • Motoskopische Untersuchung des Gleichgewichts, der grobmotorischen Bewegungskoordination und der feinmotorischen Geschicklichkeit.
  • Untersuchung der visuellen Figur-Grund und Raum-Lage-Wahrnehmung, sowie der visuomotorischen Koordination (bei Kindern).
  • Verhaltensbeobachtung insbesondere bezüglich Kommunikation, Aufmerksamkeit und Konzentration, Aufgabenverständnis, Selbständigkeit und Eigenständigkeit (bei Kindern).

Systemische Beratung: gemeinsam Lösungen finden

Die individuelle Beratung ist für mich ein wichtiger Bestandteil, den langfristigen Erfolg der Therapie zu sichern. Viele Eltern berichten immer wieder, daß die sehr unsicher sind, wie sie die Entwicklung ihrer Kinder unterstützen können. Oft übersehen sie dabei ihre eigenen Möglichkeiten. In einer systemisch-integrativen Beratung sehe ich die notwendige Unterstützung, Veränderungen im Alltag umzusetzen. Ich möchte mit Ihnen gemeinsam Wege finden, das Mögliche zu tun:

  • Mit welchen alltäglichen Hilfen kann ich das Kind unterstützen?
  • Was muss ich für das Kind entscheiden?
  • Was kann / sollte das Kind alleine entscheiden und tun?
  • Welche Schritte sind jetzt möglich?
  • Welche Hilfe wünsche ich mir?

Systemische Beratung und Diagnostik biete ich auch unabhängig von einer Therapie in meiner Praxis an.

 

Kompetente Hilfe bei Sprach-, Hör- und Kommunikationsstörungen

Systemische Beratung / Diagnostik

SEMINAR FÜR ELTERN +PÄDAGOG-INNEN:

"Gut hören – entspannt kommunizieren und leichter lernen"
 

Seminar zur Förderung von Menschen mit auditiven Wahrnehmungsstörungen.

Freuen Sie sich auf viel Selbsterfahrung, hilfreiche Informationen, intensive Gesprächen, und praktikable Lösungsvorschläge.

Wann?  Am 6. Mai 2017 10-18 Uhr
Wo?  Praxis Friedrich Huchting / Möhlenkampsweg 5, 23701 Gothendorf

Genauere Informationen finden Sie hier

Anmeldeformular

AKTUELLE WISSENSCHAFT

Kinder mit ADS, ADHS und LRS haben Störungen der Hörverarbeitung. Intensive Förderung mit Musik hilft. Das belegt eine Langzeitstudie.

Die Originalveröffentlichung finden Sie hier:
Frontiers in Neuroiscience vom 15. July 2016