Hier finden Sie Antworten auf einige Fragen, die in Gesprächen mit Klienten immer wieder auftreten und die Sie vielleicht auch bewegen. Sollten Sie andere Fragen haben, können Sie sich gerne jederzeit telefonisch (+49-4521-709940) oder per Mail an mich wenden:

Wie äussern sich auditive Wahrnehmungsstörungen?

Eine Wahrnehmungsstörung kann nicht an objektiven Maßstäben gemessen werden, sondern zeigt sich immer am Effekt. Hinweise auf das Vorliegen einer auditiven Wahrnehmungsstörung sind u.a.:

  • Sprachprobleme
  • Lese-Rechtschreibprobleme
  • eingeschränkte Merkfähigkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • kein spontanes Hinhören
  • Ablenkbarkeit
  • Lärmempfindlichkeit
  • häufiges Nachfragen
  • Direkte, wiederholte Ansprache mit Blickkontakt hilft.

Es zeigt sich dann, dass das der betroffenen Mensch weder provozieren, noch absichtlich Regeln übertreten will, sondern einfach aufgrund seines Hörproblems nicht gut versteht.

Kann man auch erwachsenen Menschen mit dieser Therapie helfen?

Selbstverständlich ja. Diese Probleme treten ja nicht nur bei Kindern auf. Bei Erwachsenen führen sie leider oft zu tiefer Erschöpfung und scheinbar unüberwindlichen Kommunikations- und Verständnisproblemen. Hier kann die Systemische Hörtherapie rasch helfen. Die Klienten erleben tiefe und erholsame Entspannung, sie finden wieder Zugang zu ihrem Potenzial. Durch die Verknüpfung Systemische Hörtherapie mit Systematisch-integrativer Beratung erreichen sie ein besseres Selbstmanagement, eine größere Belastbarkeit und mehr Freiheit in der Kommunikation.

Hilft die Systemische Hörtherapie auch bei Schwerhörigkeit?

MIt einer Systemischen Hörtherapie kann das Hörvermögen auch bei Schwerhörigkeit verbessert werden. Die Schwerhörigkeit bleibt, aber die Deutlichkeit und die Filterfunktion beim Hören verbessern sich.

Hilft die Systemische Hörtherapie bei AD(H)S?

Oft ist dieses Krankheitsbild eng verknüpft mit einer Störung der Hörverarbeitung. Untersuchungen belegen, dass 90% der Kinder mit diagnostiziertem AD(H)S eine auditive Wahrnehmungsstörung haben.
Eine neue Untersuchung aus den USA (2013) belegt die Wirksamkeit dieser Therapie bei Menschen miot AD(H)S. Es wurde ganz klassisch eine Gruppe behandelter mit nicht-behandeklten Kindern verglichen: "Kinder in der experimentellen (therapierten) Gruppe zeigten statistisch bedeutsame Verbesserung bezüglich Verarbeitungsgeschwindigkeit, phonologischen Bewusstseins, phonemischer Dekodierung beim Lesen, im Verhalten und bezüglich der Höraufmerksamkeit."

Inwieweit geht Ihr Angebot über Hörtraining, wie es beispielsweise in Kindergärten vorgenommen wird, hinaus?

Ich unterscheide zwischen Hören und Hinhören. Hinhören ist mehr als hören. Es entsteht auf der Suche nach Orientierung und Beziehung. Hinhören ist die Aktivität, sich zu öffnen, sich einem Gegenüber zuzuwenden, aufmerksam zuzuhören und in freie, selbstbewusste Kommunikation zu treten.
Um diese Fähigkeit anzug´bahnen habe ich ein ganzheitliches und systemisches Therapiekonzept entwickelt. Hörtherapeutische, pädagogische, sprachtherapeutische und psychologische Aspekte werden zielgerichtet miteinander kombiniert.
Mir ist die individuelle und persönliche Betreuung meiner Klienten wichtig. Ich nehme sie in ihrer Individualität an und sehe bei jedem das Entwicklungspotential. Jede Mensch hat Stärken. Ich stelle für jeden Klienten und für jede Klientinn ein individuelles Therapie oder Trainingsprogramm zusammen. Gezielte Angebote zur Verbesserung von Aufmerksamkeit, Handlungsplanung, visueller Wahrnehmung, Sprache, Kommunikation und Kreativität sind wichtiger Bestandteil meines Angebotes insbesondere in der Kindertherapie. Bei der Kindertherapie beziehe ich immer ein Elternteil mit ein und arbeite entweder in kleinen Gruppen oder in Einzeltherapie.

Sind die Erfolge messbar?

Ja. Wir haben die Effizienz unserer Therapie wissenschaftlich über 3 Jahre mit guten Ergebnissen evaluiert:

  • Die auditive Differenzierung verbesserte sich im Durchschnitt um 70%
  • Überempfindlichkeiten nahmen um durchschnittlich 75% ab
  • Die Höraufmerksamkeit wurde um ca. 73% gebessert, und Gleichgewicht
  • Raumwahrnehmung besserten sich sogar um 80%

Sind die Verbesserungen von grundsätzlicher Dauer oder musste das Ergebnis von Zeit zu Zeit aufgefrischt werden?

In der Regel sind die Therapieergebnisse von Dauer. Wir haben das in einer dreijährigen Evaluation unserer Therapieresultate untersucht.

Kann ich das Hörtraining oder die Hörtherapie auch zu hause durchführen?

Teile des audio-son Hörtrainings können Sie tatsächlich zu hause durchführen. Sie erhalten dazu von uns speziell produzierte CDs. Ich gebe Ihnen genaue Anweisungen und stehen Ihnen telefonisch oder per Mail für Fragen zur Verfügung. Regelmässige Gespräche und Kontrolluntersuchungen in meiner Praxis sind allerdings auch bei dem häuslichen Training notwendig.

Eine Systemische Hörtherapie können Sie nicht zu hause durchführen. Eine Hörtherapie muss unter fachlicher Anleitung und Aufsicht in meiner Praxis stattfinden.

Warum wird die Systemische Hörtherapie so intensiv durchgeführt?

Alle Erfahrungen mit dieser Therapie zeigen, dass die intensive, tägliche Behandlung über einen kurzen Zeitraum (ca. 2 Wochen) die besten und stabilsten Erfolge bringt.

Warum ist bei Kinderbehandlungen immer die Beteiligung eines Elternteiles notwendig?

Weil die Erfolge weitaus besser sind, wenn ein Elternteil mit einbezogen wird. So ist die  Beratung und Unterstützung der Eltern -ein wesentlicher Baustein der Therapie und auch des Trainings- am einfachsten. Die Mutter oder der Vater können selbst erfahren, wie das "hören Lernen mit Musik" anfühlt und daher eventuelle Veränderungen beim Kind leicht intuitiv nachvollziehen. Ausserdem ist für die beteiligten Väter oder Mütter  die Zeit in meiner Praxis immer eine Zeit tiefer Entspannung und Erholung. Sie können hinterher gelassener und ruhiger auf íhr Kind eingehen.

Wenn sich die Systemische Hörtherapie beruhigend, ja ordnend, auf Gehirn und Nervenzellen auswirkt, dürften dann nicht auch erwachsene Patienten, die unter Streßbelastung leiden, von dieser Therapie profitieren?

Ja. Diese Erfahrung mache ich immer wieder. Die positive Wirkung ist nicht nur, daß man rasch eine tiefe Entspannung findet, sondern auch, daß diese Menschen ihre Wahrnehmung schulen. Auf diese Weise gelingt es ihnen dann besser mit den oft unvermeidlichen Stressbelastungen des Alltags umzugehen. Insofern ist diese Therapie für viele Menschen mehr als ein „Erholungsprogramm“. Sie ist Hilfe zur Selbsthilfe.

Die Kritiker von Therapien, die auf den Vorstellungen von Dr. Tomatis aufbauen, bemängeln, dass die Methode wissenschaftlich nicht zu belegen sei.  Was meinen Sie zu der Kritik?

Diese Kritik stammt noch aus einer Zeit, als man in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde noch gar nichts von Hörwahrnehmungsstörungen wusste. Sie ist eigentlich längst überholt. Das sieht man auch daran, dass die es Durchführung der Therapie, wie sie dort dargestellt und kritisiert wird, heute kaum noch gibt. In meiner Praxis arbeiten wir nach zeitgemäßen methodischen (systemischen) Prinzipien.

Es mag sein, daß manche Thesen von Dr.Tomatis wirklich wissenschaftlich nicht zu belegen sind. Deswegen kann man aber nicht die ganze Therapie in Bausch und Bogen aburteilen, zumal diese Therapie nie wissenschaftlich widerlegt wurde und sich in den vergangenen Jahren unter dem Einfluß neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse stark entwickelt hat.
Wenn man sich die gängigen Gutachten genau durchliest, wird man nicht nur veraltete Thesen finden, sondern auch eine ganze Reihe falscher Behauptungen und Übersetzungsfehler (so wird z.B. bei einer Studie aus England die Bewertung "slightly improved" ins Deutsche mit "verschlechtert" übersetzt.). Die Behauptung, Tomatis‘ therapeutisches Vorgehen sei nie untersucht worden ist falsch. Es gibt seit vielen Jahren eine statistische Metaanalyse von T. Gilmore aus Kanada verschiedener kleiner Untersuchungen zur Hörtherapie nach Dr.Tomatis. Diese wissenschaftliche Arbeit wurde schon vor mehreren Jahren veröffentlicht und bestätigte den Erfolg einer Hörtherapie, die sich auf die Erkenntnisse von Dr. Tomatis stützt.

In meiner eigenen 18jährigen Praxis konnte ich immer wieder feststellen, dass sich Verbesserungen der auditiven Wahrnehmung durch meine Therapie mit objektiven Messungen bestätigen liessen.


Ich betrachte Kritik als Ansporn, besser zu werden. Isofern sehe ich sie positiv.  Ich würde mir allerdings wünschen, daß die Kritiker sich einmal die Mühe machen würden, meine Angebot in seiner aktuellen Form anzuschauen, bevor sie sich ein Urteil darüber erlauben.

Kompetente Hilfe bei Sprach-, Hör- und Kommunikationsstörungen

Fragen und Antworten

SEMINAR FÜR ELTERN +PÄDAGOG-INNEN:

"Gut hören – entspannt kommunizieren und leichter lernen"
 

Seminar zur Förderung von Menschen mit auditiven Wahrnehmungsstörungen.

Freuen Sie sich auf viel Selbsterfahrung, hilfreiche Informationen, intensive Gesprächen, und praktikable Lösungsvorschläge.

Wann?  Am 6. Mai 2017 10-18 Uhr
Wo?  Praxis Friedrich Huchting / Möhlenkampsweg 5, 23701 Gothendorf

Genauere Informationen finden Sie hier

Anmeldeformular

AKTUELLE WISSENSCHAFT

Kinder mit ADS, ADHS und LRS haben Störungen der Hörverarbeitung. Intensive Förderung mit Musik hilft. Das belegt eine Langzeitstudie.

Die Originalveröffentlichung finden Sie hier:
Frontiers in Neuroiscience vom 15. July 2016